Mate aroha

Mate Aroha, Mate Aroha, Mate Aroha, ka ora-E! Wenn da Liebe ist, dann ist Leben. Mate = wenn Aroha = Liebe Ka = dann Ora = Leben E! = Bekräftigung! Gib mir Deine Hand, wir werden alle lieben. Lasst uns zusammen bleiben, wir werden alle leben. Maori, Neuseeland Alles Liebe! Denn Liebe transformiert… Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich. Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos. Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart. Wahrheit ohne Liebe macht kritiksüchtig. Erziehung ohne Liebe macht widerspruchsvoll. Klugheit ohne Liebe macht gerissen. Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch. Ordnung ohne Liebe macht kleinlich. Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch. Macht ohne Liebe macht gewalttätig. Ehre ohne Liebe macht hochmütig. Besitz ohne Liebe macht geizig. Glaube ohne Liebe macht fanatisch. Asiatische Weisheit

Der Mensch ein Instrument?

Der spirituelle Mensch – ein (Saiten)Instrument Unsere Körper, feinstofflich wie grobstofflich, sind ein unglaubliches Instrument, wie ein Saiteninstrument. Die Saiten eines Saiteninstruments müssen im „Idealmaß“ gespannt sein, damit Musik erklingen kann. Zuwenig Spannung lässt keinen wohligen Klang entstehen, zuviel Spannung ebenso. Nur in ihrem „Idealmaß“ an Spannung kann eine Saite optimal klingen.

Der schwingende-klingende Atem namens Singen

Im Pranayama des Yoga werden Atemübungen genutzt, um den Atem zu vertiefen, zu lenken, zu verlangsamen oder zu beschleunigen. Irgendwie ist Singen auch ein bisschen Pranayama – das Grundatemmuster beim Singen ist schnelles, reflektorisches Einatmen und langes, geführtes Ausatmen. Der frei fließende und doch „geführte“ Atem ist beim Singen enorm wichtig.

Wer im Moment lebt, ist glücklicher

In der Gegenwart zu leben und den Moment zu genießen gilt in zahlreichen Philosophien als Schlüssel zum Glück. Dass daran viel Wahres ist, haben US-Psychologen nun in einer Studie bestätigt: Sie befragten mit Hilfe eines Handyprogramms 2.200 Studienteilnehmer laufend, was sie gerade machen und woran sie gerade denken.

Maranatha

Maranatha – Aramäisch (die Sprache Jesu) Laut Wikipedia drückte in frühchristlicher Zeit das aramäische Wort Maranatha die Erwartung der nahen Wiederkehr von Jesus Christus nach seiner Himmelfahrt aus.

Namaskar – Namaste

NAMASKAR Verneigung vor dem Universellen NAMASTE Verneigung vor Dir Albert Einstein soll Mahatma Gandhi gefragt haben, was er mit dem Gruß ausdrücken wolle. Mahatma Gandhi soll geantwortet haben: